Antonia Rados, geboren 1953 in Klagenfurt, promovierte Politikwissenschaftlerin, arbeitete ab 1978 beim ORF als Redakteurin in der Außenpolitik. Eine ihrer ersten Reportagen führte sie in den Bürgerkrieg im Libanon. In den Jahren darauf berichtete sie aus verschiedenen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens und aus Lateinamerika. Nach dem Kuwait-Krieg 1991 wurde sie mit der Romy ausgezeichnet. Später erhielt sie den Concordia-Preis für Menschenrechte. Ab 1991 arbeitete sie für die ARD, seit 1994 – mit einer kurzen Unterbrechung beim ZDF – für RTL und den Nachrichtensender NTV. Für ihre Berichterstattung über den Golfkrieg 2003 wurde sie mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Antonia Rados lebt in Paris. Im Picus Verlag erschien 2009 »Die Fronten sind überall. Aus dem Alltag der Kriegsreportage«.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.