Georg Wick, 1939 in Kärnten geboren, studierte Medizin in Wien. Er habilitierte sich im Bereich der Allgemeinen und Experimentellen Pathologie und ist seit 1975 ordentlicher Universitätsprofessor für dieses Fach an der Medizinischen Universität Innsbruck. Von 1991 bis 2003 übte er das Amt des Direktors des Instituts für Biomedizinische Alternsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Innsbruck aus. Seine wissenschaftliche Tätigkeit fokussiert u.a. auf altersabhängige Veränderungen des Immunsystems. Unzählige Fachbeiträge in Zeitschriften und Büchern. Im Picus Verlag erschien 2008 »Perspektiven der Alternsforschung – Vom programmierten Zelltod zur Pensionsreform« in der Reihe der Wiener Vorlesungen.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.