Hans-Ulrich Wehler, geboren 1931, studierte Geschichte und Soziologie an den Universitäten Köln, Bonn und Athens/ Ohio (USA). Er promovierte 1960 bei Theodor Schieder über »Sozialdemokratie und Nationalstaat (1840–1914)«. Nach seiner Habilitation 1968 blieb er bis 1970 als Privatdozent in Köln, bevor er 1970 Professor an der FU Berlin wurde. Von 1971 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1996 war er Professor für Allgemeine Geschichte in Bielefeld. Er lehrte außerdem als Gastprofessor in Harvard, Princeton, Bern, Yale und Stanford.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.