© Stefanie Bug / Wiener Vorlesungen

Jacques Le Rider lehrt seit 1990 Germanistik an der Universität Paris VIII in Saint-Denis; 1994 bis 1996 Kultur- und Wissenschaftsrat der französischen Botschaft in Österreich; Direktor des französischen Kulturinstituts Wien; Mitherausgeber der Zeitschrift »Revue germanique internationale«. Bücher: »Der Fall Otto Weininger. Wurzeln des Antifeminismus und des Antisemitismus« (1985), »Das Ende der Illusion. Zur Kritik der Moderne. Die Wiener Moderne und die Krisen der Identität« (1990), »Hugo von Hofmannsthal. Historismus und Moderne in der Literatur der Jahrhundertwende« (1997), »Nietzsche in Frankreich« (1997), »Les couleurs et les mots« (1997), »Autour du ›Malaise dans la culture‹ de Freud« (1998).

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.