Leopold Rosenmayr, geboren 1925, studierte Philosophie und begründete 1952 die Sozialwissenschaftliche Forschungsstelle der Universität Wien. Ab 1963 war er Professor für Soziologie und Sozialphilosophie in Wien. International vergleichende Studien über Jugend und Familie sowie über politischen Wertewandel in hochentwickelten Gesellschaften. Leopold Rosenmayr ist Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Sozialgerontologie. Im Picus Verlag veröffentlichte er »Streit der Generationen? Lebensphasen und Altersbilder im Umbruch« sowie »Rettung in schlimmen Zeiten. Die Erinnerung nach sieben Jahrzehnten« in der Reihe »Wiener Vorlesungen«.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.