Udo Jesionek, geboren 1937, Werkzeugmacherlehre, promovierte 1962 zum Doktor der Rechtswissenschaften. Ernennung zum Richter 1965, zuletzt Vizepräsident des Straflandesgerichts Wien und bis 2002 Präsident des Jugendgerichtshofs Wien. Honorarprofessor für Jugendstrafrecht und Strafvollzug an der Johannes-Kepler-Universität Linz. Präsident der Verbrechens­opferhilfeorganisation »Weißer Ring« sowie Leitungsmitglied zahlreicher juristischer, sozialer und kirchlicher Organisationen. Zahlreiche Publikationen, insbesondere auf dem Gebiet des Jugendstraf- und Jugendwohlfahrtsrechts, der Kriminologie, Viktimologie und des Strafprozessrechts. Im Picus Verlag erschien seine Wiener Vorlesung »Städtische Jugendkriminalität. Strafe – Rehabilitation – Therapie?«.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.