,

Die geteilte Sonne

ISBN: 978-3-85452-180-8
96 Seiten, gebunden

14,00 inkl. MwSt.

Lexi heißt eigentlich Alexandra und ist nach der Stadt Alexandria benannt. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder Girgis in Deutschland. Als sie mit ihrer Familie in Ägypten Verwandte besucht, wird Girgis bei einem Anschlag auf eine koptische Kirche verletzt.
Zurück in Deutschland wird Girgis rasch operiert und eigentlich könnte nun alles wieder gut sein. Aber Lexi will Girgis erst gar nicht im Krankenhaus besuchen. Ist sie schuld an seiner Verletzung, weil sie die Kirche aus Langeweile früher verlassen hat? Hätte sie ihn bloß mitgenommen! Girgis schweigt – er will nicht mehr sprechen, nicht mit seiner Schwester und auch mit sonst niemandem. Wird es Lexi gelingen, den Bruder aufzumuntern?

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Lexi heißt eigentlich Alexandra und ist nach der Stadt Alexandria benannt. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder Girgis in Deutschland. Als sie mit ihrer Familie in Ägypten Verwandte besucht, wird Girgis bei einem Anschlag auf eine koptische Kirche verletzt.
Zurück in Deutschland wird Girgis rasch operiert und eigentlich könnte nun alles wieder gut sein. Aber Lexi will Girgis erst gar nicht im Krankenhaus besuchen. Ist sie schuld an seiner Verletzung, weil sie die Kirche aus Langeweile früher verlassen hat? Hätte sie ihn bloß mitgenommen! Girgis schweigt – er will nicht mehr sprechen, nicht mit seiner Schwester und auch mit sonst niemandem. Wird es Lexi gelingen, den Bruder aufzumuntern?

»Eine Geschichte, die Kindern das Gefühl gibt, verstanden zu werden und Erwachsenen den Blick wieder öffnet für das Denken und Fühlen ihrer Kinder und sie zum Miteinander-Reden animiert.«
Forum Lesen Nord des BLLV – Mittelfranken

»Ein wundervolles Buch, in dem es um Toleranz, Liebe und Zusammenhalt geht.«
ekz.bibliotheksservice

»Die Autorin erzählt die Geschichte stilsicher aus der Perspektive des Mädchens und berührt uns von der ersten bis zur letzten Seite. Mit leichter Hand schreibt Kerstin Kugler von existentiellen Themen!«
Forum Jugendliteratur München