Perspektiven der Alternsforschung – Vom programmierten Zelltod zur Pensionsreform

ISBN: 978-3-85452-535-6
64 Seiten, gebunden
Reihe: Wiener Vorlesungen , Band 135

10,00 inkl. MwSt.

Die Überalterung der Gesellschaft und die damit einhergehenden Probleme sind eine Herausforderung, der sich zukünftige Generationen vermehrt werden stellen müssen. Der Gerontologe Georg Wick plädiert daher für eine intensivere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Politik.
So erklärt Wick nicht nur aus der Sicht der Biologie, warum wir altern, sondern stellt auch für die Politik Maßnahmen zur Diskussion, die mögliche Auswege aus dieser Situation bieten könnten – etwa die Verlängerung der Lebensarbeitszeit, geringere staatliche Pensionsleistungen oder Änderungen der Zuwanderungspolitik. Vor allem aber verrät der Autor, was jeder Einzelne tun kann, um gesund alt zu werden: Mit dem Slogan ‚Lieben-Laufen-Lernen‘ unterstreicht er die Relevanz von Freundschaften, zwischenmenschlichen Beziehungen, Bewegung und gesunder Ernährung sowie geistiger Fitness für den individuellen Alterungsprozess.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die Überalterung der Gesellschaft und die damit einhergehenden Probleme sind eine Herausforderung, der sich zukünftige Generationen vermehrt werden stellen müssen. Der Gerontologe Georg Wick plädiert daher für eine intensivere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Politik.
So erklärt Wick nicht nur aus der Sicht der Biologie, warum wir altern, sondern stellt auch für die Politik Maßnahmen zur Diskussion, die mögliche Auswege aus dieser Situation bieten könnten – etwa die Verlängerung der Lebensarbeitszeit, geringere staatliche Pensionsleistungen oder Änderungen der Zuwanderungspolitik. Vor allem aber verrät der Autor, was jeder Einzelne tun kann, um gesund alt zu werden: Mit dem Slogan ‚Lieben-Laufen-Lernen‘ unterstreicht er die Relevanz von Freundschaften, zwischenmenschlichen Beziehungen, Bewegung und gesunder Ernährung sowie geistiger Fitness für den individuellen Alterungsprozess.