, , ,

Schorskes Wien: Eine Neuerfindung

ISBN: 978-3-85452-567-7
64 Seiten, gebunden
Reihe: Wiener Vorlesungen , Band 167

10,00 inkl. MwSt.

Mit seinen Forschungen über die Wiener Gesellschaft und Kulturlandschaft des Fin de Siècle hat der amerikanische Kulturhistoriker Carl E. Schorske nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Kulturgeschichte Österreichs geleistet, er hat auch das Selbstverständnis der Wiener Kulturlandschaft geprägt und, daraus resultierend, den Kulturtourismus der österreichischen Hauptstadt zum Blühen gebracht.
In vier Beiträgen würdigen der Kulturhistoriker Hubert Christian Ehalt, der Wissenschaftstheoretiker Friedrich Stadler, der Historiker Edward Timms und die Historikerin Heidemarie Uhl den Menschen und Forscher Schorske: Mit seinem bahnbrechenden Werk ‚Wien um 1900‘ stellte er der historischen Erzählung ein neues Narrativ zur Verfügung, das mit Begeisterung angenommen wurde.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Mit seinen Forschungen über die Wiener Gesellschaft und Kulturlandschaft des Fin de Siècle hat der amerikanische Kulturhistoriker Carl E. Schorske nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Kulturgeschichte Österreichs geleistet, er hat auch das Selbstverständnis der Wiener Kulturlandschaft geprägt und, daraus resultierend, den Kulturtourismus der österreichischen Hauptstadt zum Blühen gebracht.
In vier Beiträgen würdigen der Kulturhistoriker Hubert Christian Ehalt, der Wissenschaftstheoretiker Friedrich Stadler, der Historiker Edward Timms und die Historikerin Heidemarie Uhl den Menschen und Forscher Schorske: Mit seinem bahnbrechenden Werk ‚Wien um 1900‘ stellte er der historischen Erzählung ein neues Narrativ zur Verfügung, das mit Begeisterung angenommen wurde.