Zu verschenken

ISBN: 978-3-85452-159-4
32 Seiten, gebunden

15,00 inkl. MwSt.

Ein Bürgermeister in der Unterhose, ein Bär als Haustier und ein riesengroßes Tausch- und Schenk-Fest. Wo es so etwas gibt? Das kann in jeder Stadt vorkommen, in der Familie Josef einmal zu Besuch gewesen ist. Denn Mama Josef, Papa Josef, Josefine Josef und Josef Josef fahren in ihrem Hausrad von Stadt zu Stadt, im Gepäck eine großartige Idee: Wer etwas hat, das er nicht mehr benötigt, kann es an eine Person weiterschenken, die es brauchen kann! Aber gute Absichten wecken oftmals das Misstrauen anderer Menschen. Alles gratis? Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen. Andererseits – war da nicht etwas, das man schon länger loswerden wollte? Und was hat denn der Herr Nachbar da Hübsches …?Michael Roher, eine der großen Entdeckungen der Bilderbuchszene, erzählt eine wunderbare Geschichte über die Überwindung von Misstrauen und das große Glück der Freigiebigkeit.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Ein Bürgermeister in der Unterhose, ein Bär als Haustier und ein riesengroßes Tausch- und Schenk-Fest. Wo es so etwas gibt? Das kann in jeder Stadt vorkommen, in der Familie Josef einmal zu Besuch gewesen ist. Denn Mama Josef, Papa Josef, Josefine Josef und Josef Josef fahren in ihrem Hausrad von Stadt zu Stadt, im Gepäck eine großartige Idee: Wer etwas hat, das er nicht mehr benötigt, kann es an eine Person weiterschenken, die es brauchen kann! Aber gute Absichten wecken oftmals das Misstrauen anderer Menschen. Alles gratis? Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen. Andererseits – war da nicht etwas, das man schon länger loswerden wollte? Und was hat denn der Herr Nachbar da Hübsches …?Michael Roher, eine der großen Entdeckungen der Bilderbuchszene, erzählt eine wunderbare Geschichte über die Überwindung von Misstrauen und das große Glück der Freigiebigkeit.

· Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2012
· White Ravens 2012


»Ein positives Bilderbuch, das die Welt zeigt, wie sie sein sollte: freundlich und hilfsbereit. Eine Welt, in der sich selbst die größten Pessimisten, Nörgler und Zweifler eines Besseren belehren lassen.«
1001 Buch

»Ein locker präsentiertes Plädoyer für ein unkonventionelles, fröhliches Miteinander im Geben und Nehmen, zum Nachdenken anregend.«
ekz.bibliotheksservice

»Ungewöhnliche Zeichnungen, und genauso munter und chaotisch wie die Josefs und ihr Entrümpelungsfeldzug selbst.«
Stiftung Lesen

»So unwiderstehlich, wie Familie Josef den Nachbarn nachhaltigen Konsumverzicht beibringt, mag man mit Michael Roher wahrlich an eine menschenfreundliche Zukunft glauben.«
Eselsohr

»Ein zum Nachdenken anregendes Statement über Freigiebigkeit und den wahren Wert von Dingen. Die collagierten Zeichnungen erfreuen Augen, Hirn und Herz.«
taz

»Lustig, fantasievoll und ein bisschen wahnsinnig!«
Deutschlandradio