Lesereise London

Lizenz zur Weltstadt

ISBN: 978-3-7117-1055-0
132 Seiten, gebunden
Reihe: Picus Lesereisen

15,00 inkl. MwSt.

When a man is tired of London, he is tired of life! Dass man Londons nie überdrüssig werden kann, stellte schon Samuel Johnson, Gelehrter und Hüter der englischen Sprache, fest.
Stets neugierig die rasante Entwicklung verfolgend, streift Martin Müller durch die Stadt. Von seiner Couch in Cricklewood zieht er los und erzählt von Abenteuern, die ihn zu den Ikonen Londons, aber auch zu weniger prominenten Zielen führen. So trotzt er mit dem Kajak den Gezeiten der Themse und badet in atemberaubender Natur in Hampstead. Was auf den Ruhm von Olympia folgt, interessiert ihn genauso wie die Perspektive von Schülern im Rollstuhl. Wie ein Londoner verfällt er den Reizen des nahen Seebads Brighton und den berauschenden Proms-Konzerten.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

When a man is tired of London, he is tired of life! Dass man Londons nie überdrüssig werden kann, stellte schon Samuel Johnson, Gelehrter und Hüter der englischen Sprache, fest.
Stets neugierig die rasante Entwicklung verfolgend, streift Martin Müller durch die Stadt. Von seiner Couch in Cricklewood zieht er los und erzählt von Abenteuern, die ihn zu den Ikonen Londons, aber auch zu weniger prominenten Zielen führen. So trotzt er mit dem Kajak den Gezeiten der Themse und badet in atemberaubender Natur in Hampstead. Was auf den Ruhm von Olympia folgt, interessiert ihn genauso wie die Perspektive von Schülern im Rollstuhl. Wie ein Londoner verfällt er den Reizen des nahen Seebads Brighton und den berauschenden Proms-Konzerten.

»Als Englischlehrerin und bekennender Londonfan habe ich natürlich schon das ein oder andere Buch über London bzw. hatte mir geschworen, kein weiteres mehr zu kaufen. Dann habe ich es natürlich doch getan ... Und ich bin froh! Martin Müllers Lesereise bildet nahezu komplett meine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse in und mit London ab - bei der Lektüre hatte ich das Gefühl, vor Ort zu sein!«
Sabine Lindenbaum, Münster