Kirstin Breitenfellner

Maria malt

Roman

Einband gebunden
Umfang 464 Seiten
Format 13,5 x 21,0
ISBN 978-3-7117-2130-3
Ersch.Datum August 2022
28,00 inkl. MwSt.
E-Book 20,99 inkl. MwSt.

Niemand ahnt, was in der schweigsamen, störrischen Maria schlummert, der die Mutter, um sie zu beschäftigen, Papier und Bleistift gibt. Als Erwachsene studiert sie an der Wiener Akademie, wird nach ihrer Rückkehr nach Kärnten zum Provinzstar und geht eine Liebesbeziehung mit einem um zehn Jahre jüngeren Schüler ein, Arnulf Rainer. Die beiden inspirieren sich in der fruchtbaren Nachkriegszeit gegenseitig, werden aber auch zu Konkurrenten. Klagenfurt wird rasch zu klein, sie gehen nach Wien. Arnulf spielt besser
auf der Klaviatur des Kunstmarkts, Künstlerinnen bringt die Männergesellschaft wenig Wertschätzung entgegen. Aber Maria malt. Maria kämpft. Sie geht nach Paris, nach New York. Mit beinahe achtzig zieht sie in ihrem Atelier, hinter dem Zoo Schönbrunn, Bilanz. Was sie nicht weiß: Ihre eigentliche Karriere als Künstlerin liegt noch vor ihr.

Ein großer Roman über eine große Künstlerin: Maria Lassnig, eine der wichtigsten österreichischen Malerinnen, in einer wahrhaftigen Biografie.

»Ein wunderbares Abbild einer sensiblen
Künstlerin.«
Madeleine Geosits, ORF

»Ein eindrückliches Literaturdenkmal.
Wolfgang Paterno, Profil

»Ein starker Roman über ihr bewegtes Leben«
Helmut Schneider, Wien live

»Schwer, sich dem Sog zu entziehen«.
Susanne Schaber, Ö1 Ex libris

»Man mag das Buch nur aus der Hand legen, um nach Bildern von Maria Lassnig zu suchen.«
Christa Nebenführ, Buchkultur

»Reise ins Innerste.«
Museumsjournal für Berlin und Potsdam

»Ganz ganz toll, große Empfehlung«
Johannes Kößler, ORF Guten Morgen Österreich

»Äußerst beglückende Lektüre«
Anna Rottensteiner

»Ein starkes, außergewöhnliches Buch.«
Wolfgang Huber-Lang, APA

»Einzigartig und spannend.«
Walter Pobaschnig

»Ein literarisches Biopic«
Thomas Mießgang, Die Zeit

»Rund 460 kurzweilige Seiten«
Erwin Hirtenfelder, Kleine Zeitung

»Mutterseelenallein vor der Leinwand«
Nicole Scheyerer, Falter