Bei Oma darf ich alles

ISBN: 978-3-85452-162-4
32 Seiten, gebunden

15,00 inkl. MwSt.

Was ist für einen kleinen Jungen das Schönste auf der Welt? – So lange er möchte im Spielzeugladen bleiben, sein Lieblingsessen und so viele Süßigkeiten essen, wie er will, Cowboy und Indianer spielen – und natürlich so lange wach bleiben, bis er die Augen nicht mehr offenhalten kann. Was hat der kleine Niki nicht für ein Glück: Bei seiner Oma darf er das alles. Und noch viel mehr. Aber so ein Tag, der keine Wünsche offenlässt, kann auch ganz schön anstrengend sein.Da werden sogar die Aussicht auf Gemüse und frühe Bettruhe zur Verlockung.
Im Nachfolgeband von ‚Opa ist der Größte‘ gelingt Sophie Schmid wieder auf charmante Weise ein humorvolles und detailreiches Bilderbuch – an dem nicht nur die Kleinsten, sondern gewiss auch deren Eltern Gefallen finden werden

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was ist für einen kleinen Jungen das Schönste auf der Welt? – So lange er möchte im Spielzeugladen bleiben, sein Lieblingsessen und so viele Süßigkeiten essen, wie er will, Cowboy und Indianer spielen – und natürlich so lange wach bleiben, bis er die Augen nicht mehr offenhalten kann. Was hat der kleine Niki nicht für ein Glück: Bei seiner Oma darf er das alles. Und noch viel mehr. Aber so ein Tag, der keine Wünsche offenlässt, kann auch ganz schön anstrengend sein.Da werden sogar die Aussicht auf Gemüse und frühe Bettruhe zur Verlockung.
Im Nachfolgeband von ‚Opa ist der Größte‘ gelingt Sophie Schmid wieder auf charmante Weise ein humorvolles und detailreiches Bilderbuch – an dem nicht nur die Kleinsten, sondern gewiss auch deren Eltern Gefallen finden werden

»Nach ›Opa ist der Größte‹ ist der vielseitigen Autorin Sophie Schmidt mit ›Bei Oma darf ich alles‹ ein herrliches Pendant voller Detail- und Ideenreichtum gelungen, das sicher nicht nur den Kleinen, sondern auch den erwachsenen Vorlesern gut gefallen wird. In den fast karikaturhaften lebhaften Illustrationen wimmelt es voller witziger Einfälle, man kann sich nicht daran sattsehen.«
ekz.bibliotheksservice