Das Mädchen an der Grenze

Roman

ISBN: 978-3-7117-2047-4
148 Seiten, gebunden

18,00 inkl. MwSt.


Malina, die mit ihrer Familie in einem alten Zollhaus an der Grenze lebt, nimmt das Leben wahr, wie niemand sonst es zu erkennen vermag – und wird deshalb für verrückt gehalten. Sie kippt in eine Welt, in der die gängigen Wahrheiten keinen Halt mehr bieten. Ist das Leben nur ein Traum, eine Illusion? Oder im Gegenteil: mehr, als wir je zu denken wagten?

Thomas Sautners Roman öffnet den Blick auf ein Leben, wie es zuvor nicht gedacht wurde. Was ist Wahrheit? Wohin führt Verstand? Und wie weit reicht Liebe? Ein Roman wie ein Leben ohne Sicherheitsnetz: hochriskant, schwindel­erregend und betörend schön.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Malina, die mit ihrer Familie in einem alten Zollhaus an der Grenze lebt, nimmt das Leben wahr, wie niemand sonst es zu erkennen vermag – und wird deshalb für verrückt gehalten. Sie kippt in eine Welt, in der die gängigen Wahrheiten keinen Halt mehr bieten. Ist das Leben nur ein Traum, eine Illusion? Oder im Gegenteil: mehr, als wir je zu denken wagten?

Thomas Sautners Roman öffnet den Blick auf ein Leben, wie es zuvor nicht gedacht wurde. Was ist Wahrheit? Wohin führt Verstand? Und wie weit reicht Liebe? Ein Roman wie ein Leben ohne Sicherheitsnetz: hochriskant, schwindel­erregend und betörend schön.

»Sie ist spannend, die Reise, auf die Sautner seine Leser mitnimmt.«
Die Presse

»›Das Mädchen an der Grenze‹ hebt mit feinen Beobachtungen über Sinn und Unsinn von Grenzen sowie einer schönen Geschichte über gelebte Menschlichkeit an.«
Falter

»Souverän nimmt Sautner die Perspektive des Kindes ein. Auch die genaue Kenntnis des nördlichen Waldviertels macht die Beschreibung der Orte von Malinas Kindheit besonders.«
Der Standard

»Für Malina fallen die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit. All das ist anrührend und poetisch – ein großes Leseerlebnis. Thomas Sautner erzählt nicht nur von Sinn und Unsinn von Grenzen, sondern auch von einem ›eigen-artigen‹ Kind und der polternden Liebe seines Vaters.«
Kleine Zeitung

»Sautner ist kein Esoteriker, eher ein Aufklärer, der die Welt verbessern möchte. Er kann erzählen und berichtet (im konkreten Fall ist es Malina selbst) auch vom Unglaublichen als wäre es das Normale. Seine poetische Sprache entwickelt einen Sog, dem man sich kaum entziehen kann.«
tanzschrift.at

»Wer den neuen Roman des Niederösterreichers mit Spannung erwartet hat, darf sich auf ein komplexes Buch voll sprachlicher und bildlicher Intensität freuen. Man möchte es nicht aus der Hand legen und nachdem man es ausgelesen hat, gleich noch einmal von vorn beginnen.«
KulturVision

»Thomas Sautner hat ein sehr berührendes und hoch spirituelles Buch geschrieben.«
Tips Gmünd

»Thomas Sautner hat einen beinahe magischen Grenz-Roman geschrieben. Man staunt, wie grenzenlos letzlich alles gedacht werden kann.«
Österreichisches Bibliothekswerk