Río Puro

Roman

ISBN: 978-3-7117-2000-9
300 Seiten, gebunden

26,00 inkl. MwSt.


Der Journalist Leo Kainzer soll über die argentinische Präsidentenwahl berichten und eilt aus der Toskana ins herbstliche Buenos Aires. Doch statt auf Kundgebungen und Pressekonferenzen zu gehen, muss er sich auf die Spur des Ehemanns einer Jugendfreundin setzen – eines Experten für die Wasserreserven der Welt, der sich grußlos mit einer halben Million Dollar und viel Whisky im Gepäck in den patagonischen Regenwald abgesetzt hat.

Kainzer kann nicht einmal annähernd ahnen, was auf dem gefährlichen Ritt durch die südliche Andenwildnis auf ihn zukommen wird: ein durchgeknallter Diplomat mit austrofaschistischer Gattin;ein bisexueller Naturanbeter aus dem Innviertel;ein zwergenhafter Schuhputzer und Fabulierer;eine trostbedürftige junge Frau aus Montevideo. Stets ein Phantom bleibt dabei Franz Melan, der Verschollene. Der schwelgt indessen, kaum aus dem Sattel, in patagonischen Gaumenfreuden und fällt bald in die Arme einer oft missbrauchten, vergeltungssüchtigen Mapuche.

Eine bigotte, esoterische Initiationsreise, ein ironisch-patagonischer Western, ein redlicher Kampf um reines Süßwasser? Germán Kratochwil entführt in einen Urwald menschlicher Begierden und Sehnsüchte, wo gegensätzliche Interessen und widersprüchliche Charaktere aufeinanderstoßen. Er tut dies in einer saftigen Prosa, voll Scharfsinn und Humor.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Der Journalist Leo Kainzer soll über die argentinische Präsidentenwahl berichten und eilt aus der Toskana ins herbstliche Buenos Aires. Doch statt auf Kundgebungen und Pressekonferenzen zu gehen, muss er sich auf die Spur des Ehemanns einer Jugendfreundin setzen – eines Experten für die Wasserreserven der Welt, der sich grußlos mit einer halben Million Dollar und viel Whisky im Gepäck in den patagonischen Regenwald abgesetzt hat.

Kainzer kann nicht einmal annähernd ahnen, was auf dem gefährlichen Ritt durch die südliche Andenwildnis auf ihn zukommen wird: ein durchgeknallter Diplomat mit austrofaschistischer Gattin;ein bisexueller Naturanbeter aus dem Innviertel;ein zwergenhafter Schuhputzer und Fabulierer;eine trostbedürftige junge Frau aus Montevideo. Stets ein Phantom bleibt dabei Franz Melan, der Verschollene. Der schwelgt indessen, kaum aus dem Sattel, in patagonischen Gaumenfreuden und fällt bald in die Arme einer oft missbrauchten, vergeltungssüchtigen Mapuche.

Eine bigotte, esoterische Initiationsreise, ein ironisch-patagonischer Western, ein redlicher Kampf um reines Süßwasser? Germán Kratochwil entführt in einen Urwald menschlicher Begierden und Sehnsüchte, wo gegensätzliche Interessen und widersprüchliche Charaktere aufeinanderstoßen. Er tut dies in einer saftigen Prosa, voll Scharfsinn und Humor.

»Kratochwil ist ein virtuoser Autor. Er charakterisiert seine Gestalten mit so großer Geduld und verknüpft deren Lebenslinien mit so großer Umsicht, dass der Leser sie alsbald persönlich zu kennen meint. Feinsinn, Drastik, Sinnlichkeit, ein in den differenziertesten Zwischentönen changierender Realismus, manchmal auch Ironie.«
Die Rheinpfalz

»Er schreibt bravourös, diszipliniert, präzise, dicht und doch saftig, als hätte er ein absolutes Auge für das Durchdringen eines Dschungels, in dem Österreicher wie in einem Spinnennetz zappeln.«
Die Presse/Spectrum

»Für Liebhaber wortgewaltiger Texte und Kenner Patagoniens lohnt es sich, ein literarisches Bad im Río Puro zu nehmen.«
WDR

»Ein überbordend pralles Stück Literatur, das ohne Scheu in alle Richtungen hin wächst und wuchert.«
Literatur und Kritik



Leseprobe