Keine Angst, kleiner Prinz!

Übersetzt von Alexander Potyka

ISBN: 978-3-7117-4016-8
40 Seiten, gebunden

ab 4 Jahren

15,00 inkl. MwSt.

NEU!

Weil er ja irgendwann selbst König werden wird, bekommt der kleine Prinz schon mal ein eigenes Schloss von seinem Vater. So recht Lust, da drin zu wohnen, hat er aber nicht. Es könnte ja ein Drache kommen! »So ein großer Prinz wie du redet doch nicht so einen Unsinn!«, meint der Vater da und schickt ihn zum Übernachten gleich in seinen neuen Turm, »Träum was Schönes!«.
Aber der kleine Prinz kann nicht schlafen. Als er ein Geräusch hört, steht tatsächlich ein Drache da und kramt in den Schränken! Wie wird er den Eindringling vertreiben? Und was wird sein Vater sagen?

Jean-Luc Engleberts zauberhaftes neues Bilderbuch bringt einen kleinen Prinzen ins Bild, der tapferer ist, als er denkt – und der entdeckt, dass nicht alles so gefährlich ist, wie es zunächst wirkt.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Weil er ja irgendwann selbst König werden wird, bekommt der kleine Prinz schon mal ein eigenes Schloss von seinem Vater. So recht Lust, da drin zu wohnen, hat er aber nicht. Es könnte ja ein Drache kommen! »So ein großer Prinz wie du redet doch nicht so einen Unsinn!«, meint der Vater da und schickt ihn zum Übernachten gleich in seinen neuen Turm, »Träum was Schönes!«.
Aber der kleine Prinz kann nicht schlafen. Als er ein Geräusch hört, steht tatsächlich ein Drache da und kramt in den Schränken! Wie wird er den Eindringling vertreiben? Und was wird sein Vater sagen?

Jean-Luc Engleberts zauberhaftes neues Bilderbuch bringt einen kleinen Prinzen ins Bild, der tapferer ist, als er denkt – und der entdeckt, dass nicht alles so gefährlich ist, wie es zunächst wirkt.

»Das Ende ist so umwerfend, dass furchtsame Kinder ein neues Lieblingsbuch haben werden.«
Börsenblatt

»Groll, Bedrängnis, Tapferkeit drückt Jean-Luc Englebert in flächigen, präzisen Bildern aus. Mattes Grün, Blau und Rot beschreiben die Stimmung. Ein kantiges Angstbewältigungsbuch.«
Claudia Theiner, Südtiroler Kulturmagazin

»Mit wenig Text und schönen, in der Mimik ausdrucksstarken Illustrationen haben wir hier eine nette und empfehlenswerte Geschichte über Kinderängste.«
Rosemarie Schmidtke, EkiR-Büchereifachstelle

»Sympathisch erzählt die Geschichte von Kinderängsten und vom Großwerden. Herrlich die Mimik, des Prinzen, der mal ängstlich, mal verwundert, mal wütend guckt. (…) Wenig Text, hinreißend illustriert. Unbedingt empfohlen.«
Inge Kliemt, Ekz.bibliotheksservice